News

Back

BOT klärt finanzielle Maßnahmen zur Unterstützung von KMU

Einleitung

Am 28. Mai 2020 gab Herr Veerathai Santiprabhob, Gouverneur der Bank of Thailand (BOT), vor dem Repräsentantenhaus eine Erklärung über die Umsetzung finanzieller Maßnahmen zur Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) bei der Überwindung der COVID-19-Krise ab.

Herr Veerathai würdigte die Schwierigkeiten, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute aufgrund der Unsicherheit der globalen Pandemie konfrontiert sind. Er betonte auch die Bedeutung der Liquidität für KMU und warnte davor, dass viele Unternehmen insolvent oder bankrott sein könnten, wenn ihre mangelnde Liquidität nicht schnell behoben werde. KMU sind die wichtigsten Beschäftigungsgeneratoren in Thailand und das Herzblut der thailändischen Wirtschaft. In der Folge ist es entscheidend für die erfolgreiche wirtschaftliche Erholung des Landes, die KMU während der COVID-19-Krise über Wasser zu halten.

Die BOT kündigte an, dass finanzielle Maßnahmen zur Unterstützung von KMU, die von COVID-19 betroffen sind, folgenden Aspekten Vorrang einräumen:

1.    Den Betroffenen muss rasch umfassende Hilfe geleistet werden.

2.    Die Maßnahmen dürfen keine Probleme im Finanzsystem verursachen. Thailand hat das Glück, dass sein Finanzsystem im Vergleich zu vielen Ländern stark ist und es den betroffenen Unternehmen mit Mitteln wie Schuldenaufschub, Umschuldung und zusätzlichen Krediten helfen kann. Das Finanzsystem muss auch stark genug sein, um die wirtschaftliche Erholung in späteren Stadien des Ausbruchs von COVID-19 zu unterstützen; wenn die Maßnahmen jedoch Probleme für die Finanzinstitute verursachen, kann dies zu einer Finanzkrise führen und die öffentliche Gesundheitskrise weiter verschärfen.

3.    Finanzielle Maßnahmen dürfen keine übermäßigen steuerlichen Belastungen für die Regierung oder für die Bevölkerung verursachen, indem sie die Steuersätze erhöhen.

4.    Es muss darüber nachgedacht werden, wie sich die Wirtschaft nach der COVID-19-Krise verändern wird. Da sich die Welt verändert, zusammen mit menschlichen Verhaltensmustern und Geschäftspraktiken, sollten finanzielle Maßnahmen Unternehmen dabei helfen, sich an neue Bedingungen anzupassen.

Vier Arten von Finanzmaßnahmen zugunsten der KMU

Die BOT hat vier Arten von Hilfsmaßnahmen umgesetzt, die sich auf verschiedene Arten von Finanzpolitik erstrecken:

1.    Senkung der Zinssätze;

2.    Zahlungsaufschub und -kürzung;

3.    Bereitstellung eines zusätzlichen Kredits;

4.    Schuldenumstrukturierung.

1.  Senkung der Zinssätze

Die BOT war eine der ersten Zentralbanken der Welt, die als Reaktion auf den Ausbruch von COVID-19 die Leitzinsen senkte. Seit Februar hat der geldpolitische Ausschuss der BOT den Leitzins dreimal gesenkt, und am 20. Mai 2020 ist der Leitzins auf ein Rekordtief von 0,50% gesunken. Die BOT hat außerdem vorgeschlagen, die Gebühr für den Entwicklungsfonds für Finanzinstitute (Financial Institutions Development Fund, FIDF), die von der Einlagenbasis jeder Bank erhoben wird, für die nächsten zwei Jahre auf 0,23% pro Jahr zu senken.

Die Maßnahmen des BOT haben den Mindestkreditsatz (Minimum Loan Rate, MLR), den Mindestüberziehungssatz (Minimum Overdraft Rate, MOR) und den Mindestkundenzinssatz (Minimum Retail Rate, MRR) auf die niedrigsten Punkte seit 17 Jahren reduziert. Um den finanziellen Druck ausstehender Verbindlichkeiten für Unternehmen zu entlasten, berechnet das BOT nun Ausfallzinsen unter Berücksichtigung der Dauer der Überfälligkeit einer Darlehensrückzahlung.

MPG BOT Figure 1

Abbildung 1. Zinssatzermäßigung

2.  Zahlungsaufschub und -kürzungen

Im Rahmen der BOT-Entlastungsmaßnahmen haben mehr als 1,1 Millionen förderfähige KMU mit einer ausstehenden Gesamtverschuldung von 2,1 Billionen Baht Zahlungsaufschübe und -kürzungen erhalten. Gemäß dem Königlichen Erlass über zinsgünstige Darlehen kommen KMU mit einer Kreditlinie von höchstens 100 Millionen Baht automatisch für einen Schuldenaufschub von sechs Monaten in Betracht. Die BOT geht davon aus, dass diese Maßnahmen den Schuldendienst entlasten werden, so dass KMU ihre verfügbaren Mittel zur Deckung der notwendigen Ausgaben einsetzen und sich mit den Finanzinstituten bei der Umstrukturierung ihrer Schulden abstimmen können.

Darüber hinaus hat die BOT in Partnerschaft mit der thailändischen Bankier-Vereinigung die Zusammenarbeit von Finanzinstitutionen bei der Unterstützung von Unternehmen in Schwierigkeiten während der COVID-19 beantragt. Viele KMU, vor allem kleine, verwenden immer noch Privatkredite, Kfz-Darlehen und Leasing als Betriebskapital in ihren Unternehmen. In diesem Sinne hat die BOT erklärt, dass alle Kreditgeber verpflichtet sind, Schuldenstundung und Reduktion Richtlinien für die folgenden Darlehenstypen zu erfüllen: Kreditkarte und revolvierende Darlehen; Privatkredite; Autotitel-Darlehen; Auto-und Motorrad-Darlehen; Leasing-Darlehen; Hypotheken; und KMU, Nano-Finanzierung und Mikrofinanzierungen Darlehen.

MPG BOT Figure 2

Abbildung 2. Zahlungsaufschub und -kürzung

3.  Bereitstellung eines zusätzlichen Kredits

Im Rahmen ihrer dritten Phase der Hilfsmaßnahmen hat die BOT ein zinsgünstiges Darlehen im Umfang von 500 Millionen Baht eingeführt, um Geld in die Wirtschaft zu injizieren, die Liquidität der Unternehmen zu unterstützen und KMU genügend Zeit zu geben, um ihre Geschäftsmodelle an eine Wirtschaft nach COVID-19 anzupassen. Seit der Eröffnung der Anträge Anfang Mai hat die BOT 58 Mrd. Baht zinsverbilligte Darlehen für 35.200 zuschussfähige Schuldner genehmigt. Im Rahmen dieses Programms bietet die BOT zinsgünstige Darlehen von 500 Milliarden Baht zu einem Zinssatz von 0,01% pro Jahr an Finanzinstitute für zwei Jahre. Finanzinstitute wiederum verleihen KMU Darlehen mit einer maximalen Kreditlinie von 500 Mio. Baht zu einem Vorzugszinssatz von 2% pro Jahr, wobei für die ersten sechs Monate keine Zinsen berechnet werden.

Die Government Savings Bank (GSB) hat ebenfalls Maßnahmen ergriffen, indem sie 55 Millionen Baht zinsgünstige Darlehen an Geschäftsbanken zur Verfügung stellte, die bisher an insgesamt 9. 150 KMU verteilt wurden, und 4 Milliarden Baht selbst an 625 KMU freigab. Zusätzlich zu den staatlichen Darlehensprogrammen hat die Thai Credit Guarantee Corporation 38.825 Schuldnern Bürgschaftsschreiben ausgestellt, was zur Verteilung von 31 Milliarden Baht an Krediten von Finanzinstituten an KMU führte.

Bis zum 26. Mai 2020 haben 84.000 KMU-Schuldner mehr als 148 Milliarden Baht an Krediten erhalten; die BOT betont jedoch, dass noch viel zu tun ist, und ermutigt die Finanzinstitute, zügig Darlehen zu gewähren, um den finanziellen Druck der KMU zu mildern.

MPG BOT Figure 3

Abbildung 3. Bereitstellung eines zusätzlichen Kredits

4.  Umschuldung

COVID-19 hat die Weltwirtschaft tiefgreifend umgestaltet. Unternehmen, die überleben wollen, müssen sich an neue Bedingungen anpassen und unerwartete Veränderungen in ehemals verlässlichen Einnahmequellen hinnehmen. Mit dem Ziel, Unternehmen bei der Anpassung ihrer Finanzen zu unterstützen, hat die BOT ihre Vorschriften für die Umschuldung gelockert und den KMU die Möglichkeit gegeben, Schulden in Übereinstimmung mit ihren künftigen Einkommen zurückzuzahlen.

Im Februar 2020 lockerte die BOT die Regulierungsvorschriften, um es Finanzinstituten zu ermöglichen, präventive Schuldenumschuldungen für KMU vorzunehmen, deren Kredite noch nicht in Verzug sind, aber Schwierigkeiten bei der Rückzahlung von Schulden haben. Für den Fall, dass die Verbindlichkeiten eines KMU bereits ausgefallen sind, stellen die neuen Vorschriften sicher, dass ihre Reservefonds die Umschuldung nicht behindern.

Die Maßnahmen umfassen auch Entschuldungsmechanismen wie die Verlängerung der Ratenzahlungen, die Erhöhung des Betriebskapitals, die Senkung der Zinssätze und die Umwandlung von Schulden in langfristige Kredite mit niedrigeren Zinssätzen.

MPG BOT Figure 4

Abbildung 4. Umschuldung

Bundesweite Verteilung zinsgünstiger Darlehen

BOT zinsgünstige Darlehen beliefen sich auf 58,208 Milliarden Baht für 35.217 Unternehmen, mit einer durchschnittlichen Genehmigungsgrenze von 1,65 Millionen Baht pro Empfänger.

Die BOT hat den Vertrieb an kleinere KMU priorisiert. 75% der Empfänger zinsgünstiger Darlehen sind kleine Unternehmen mit einem ursprünglichen Kreditlimit von nicht mehr als 20 Millionen Baht; 51% sind kleine Unternehmen mit bestehenden Kreditlinien von nicht mehr als 5 Millionen Baht; und weitere 23% sind kleine Unternehmen mit bestehenden Kreditlinien zwischen 5 und 20 Millionen Baht.

Rund 51% der KMU-Darlehensnehmer sind im Groß- und Einzelhandel tätig. Auch die Tourismusbranche wurde durch den Ausbruch der COVID-19 stark beeinträchtigt, wobei Hotels, Souvenirgeschäfte und Reisebüros am stärksten betroffen waren. Rund 2.600 Empfänger in der Tourismusbranche haben Darlehen in Höhe von 5,1 Milliarden Baht in Krediten erhalten.

29% der Teilnehmer des zinsgünstigen Darlehensprogramms befinden sich in der Metropolregion Bangkok, während 71% der Empfänger in anderen Provinzen ansässig sind. Die BOT äußerte ihre Hoffnung, dass diese Statistiken die Befürchtungen widerlegen werden, dass nur der Hauptsitz von Finanzinstituten zinsgünstige Kredite freigibt und daher Schuldner in anderen Provinzen aus dem Programm ausschließt. Das BOT ging auch auf Bedenken ein, dass Geschäftsbanken Kunden mit geringem Risiko oder Premiumkunden Vorrang einräumen. Laut ihrer Datenbankprüfung werden 70% der zinsgünstigen Darlehensempfänger von Finanzinstituten als mittelschwere bis hochriskante Schuldner eingestuft, während nur 30% als risikoarm eingestuft werden; es wurden jedoch Abweichungen zwischen den Vorschriften und deren Ausführung durch Finanzinstitute gemeldet. Es wurde beobachtet, dass Banken dazu neigen, großen Unternehmen mit einer etablierten Kreditgeschichte und ausreichenden Sicherheiten Kredite zu gewähren, anstatt ein Risiko für kleinere Schuldner einzugehen. Kredite für potenzielle KMU-Kunden ohne Kredithistorie haben Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Krediten von Finanzinstituten gemeldet, und Privatbanken haben mit der Gewährung von Kreditlinien auf der Grundlage von Kreditwürdigkeitskriterien begonnen, die nicht mit den COVID-19-Maßnahmen in Zusammenhang stehen.

MPG BOT Figure 5

Abbildung 5. Verteilung der zinsgünstigen Darlehen der BOT auf Unternehmen unterschiedlicher Größe, Branchen und Regionen

Wie bereits erwähnt, hat die BOT neben der Unterstützung von KMU bei Unternehmensdarlehen berücksichtigt, dass viele kleine Unternehmen Privatkredite und Kreditkartenkredite als Betriebskapital verwenden. Am 26. März 2020 gab die BOT Mindestrichtlinien für Finanzinstitute heraus, die verschiedene Arten von Kreditprodukten abdecken. Bei Kreditkartenkrediten senken die Maßnahmen der BOT den Mindestratenzinssatz, verlängern Ratenlaufzeiten und senken die Zinsen, während die BOT bei Cashflow-Darlehen die Finanzinstitute aufgefordert hat, die Hauptzahlungen vorübergehend auszusetzen, Ratenlaufzeiten zu verlängern und die Zinszahlungen zu verringern. Zu den Maßnahmen für Wohnungsbaudarlehen gehören verlängerte Ratenzahlungen, befristete Hauptzahlungen und reduzierte Ratenzahlungen.

Die Maßnahmen der BOT, die am 1. April 2020 in Kraft getreten sind, stellen das absolute Minimum an Maßnahmen dar, die Finanzinstitute zur Unterstützung von KMU ergreifen müssen; Banken können auf der Grundlage dieser Kriterien zusätzliche Maßnahmen erlassen. Darüber hinaus wird die Kreditgeschichte von Schuldnern, die Unterstützung gemäß den Kriterien des BOT erhalten, nicht beeinträchtigt.

MPG BOT Figure 6

Abbildung 6. Maßnahmen zugunsten kleiner Schuldner

Zusätzliche Mittel

Zusätzlich zu den finanziellen und steuerlichen Erleichterungen hat die BOT auch mehrere staatlich unterstützte Ressourcen gefördert, um Erstkreditnehmern und Kleinunternehmen bei der Suche nach zinsgünstigen Darlehensanträgen und Insolvenzdienstleistungen zu helfen.

Für Kunden, die noch nie Geld von einem Finanzinstitut geliehen haben und daher nicht für die Maßnahmen der zinsgünstigen Darlehen der BOT in Frage kommen, haben staatliche spezialisierte Finanzinstitute (Specialized Financial Institutions, SFIs) und die Krung Thai Bank mehr als 40 Kreditprogramme für Neukunden freigegeben. Details zu diesen Programmen finden Sie auf der BOT COVID-19 Webseite (www.bot.or.th/covid19).

Um das hohe Volumen an KMU-Kunden, die derzeit Unterstützung benötigen, zu bewältigen, hat das BOT ein „Debt Correction Expressway“-Projekt für kleine Schuldner und KMU eröffnet, die möglicherweise nicht in der Lage sind, Finanzinstitute direkt zu kontaktieren. Kunden können ihre Informationen beim Expressway-Projekt registrieren. Das BOT wird sich mit Finanzinstituten abstimmen und diese genau überwachen.

Kleine Schuldner und KMU, die Unterstützung bei Verhandlungen mit Finanzinstituten für die Umschuldung suchen, sollten sich an das Debt Clinic Project der BOT wenden. Sie können sich auch an die Sukhumvit Asset Management Company, eine Tochtergesellschaft des Financial Institutions Development Fund (FIDF), wenden, die als Vermittler bei Verhandlungen zur Beilegung von Forderungsausfällen fungiert, unabhängig von der Anzahl der Gläubiger.

Die BOT hat sich bei der Bereitstellung des zinsgünstigen Darlehens von 500 Milliarden Baht kein Geld geliehen. Im Gegensatz zu staatlichen Ausgaben werden Darlehen, die Finanzinstituten im Rahmen des zinsgünstigen Darlehensprogramms gewährt werden, nicht als Darlehen betrachtet und wirken sich daher nicht auf die öffentliche Verschuldung aus. Finanzinstitute, die Geld von der BOT erhalten haben, werden der BOT nach zwei Jahren Kredite zurückzahlen; danach wird die Öffentlichkeit nicht mehr mit höheren Steuersätzen belastet. Außerdem stützen sich die Hilfsmaßnahmen nicht auf internationale Reserven. Internationale Währungsreserven sind in erster Linie ein Mechanismus zur Steuerung der internationalen Liquidität der thailändischen Wirtschaft und sind daher nicht erforderlich, um das Problem der Liquiditätsengpässe der KMU in Form des thailändischen Baht zu lösen.

Im Rahmen der Konjunkturprogramme der BOT wurden Darlehen in Höhe von mehr als 6,6 Billionen Baht an 15 Millionen Schuldner vergeben. Davon haben 13,9 Millionen Fälle kleiner Schuldner Darlehen in Höhe von insgesamt 3,8 Billionen Baht erhalten, während 1,1 Millionen Fälle von Großunternehmen und KMU Darlehen in Höhe von insgesamt 2,8 Billionen Baht erhalten haben. Im Zuge der Entwicklung der Lage wird das BOT voraussichtlich weitere Hilfsmaßnahmen zur Unterstützung der KMU und zur Stabilisierung der Volkswirtschaft ergreifen. Unternehmen und Schuldner sollten über zusätzliche Maßnahmen und Möglichkeiten zur Aufrechterhaltung der Liquidität angesichts der globalen Krise auf dem Laufenden bleiben.

MPG Banner Articles

Die Mahanakorn Partners Group (MPG) ist ein führendes multidisziplinäres Unternehmen für professionelle Dienstleistungen mit Hauptsitz in Thailand, mit einer ASEAN-Präsenz und einer globalen Präsenz. Die MPG bietet ein breites Spektrum an Dienstleistungen, spezialisiert auf Rechtsdienstleistungen, Wirtschaftsprüfung und Steuerdienstleistungen, Beratung, Risikomanagement, Kapitalprojektmanagement, öffentliches Beschaffungswesen, globale Mobilität, ausländische Direktinvestitionen und Finanzberatung. Für Anfragen zu den Konjunkturpaketen der Bank of Thailand und wie KMU und Großunternehmen von den Hilfsmaßnahmen der Regierung profitieren können, kontaktieren Sie uns bitte unter info@mahanakornpartners.com.

Maßnahmen zur Milderung der Auswirkungen des COVID-19 auf die thailändische Wirtschaft – Phase 3

Maßnahmen zur Milderung der Auswirkungen des COVID-19 auf die thailändische Wirtschaft